Die deutsche Rechtschreibreform

Die neue Rechtschreibreform ist ja nun beschlossene Sache, aber viele wissen noch nicht, daß dies erst der Anfang war. Die deutsche Rechtschreibung soll völlig neu geregelt werden. Das ganze soll schrittweise erfolgen und soll folgendermaßen durchgezogen werden:

1. Schritt: Wegfall der Großschreibung!

einer sofortigen einführung steht nichts im wege, zumal schon viele graphiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind.

2. schritt: wegfall der dehnungen und schärfungen!

dise masname eliminirt schon di gröste felerursache in der grundschule, den sin oder unsin unserer konsonantenverdopelung hat onehin nimand kapirt.

3. schrit: v und ph werden ersetzt durch f; sch, tz und z durch s!

das alfabet wird um swei buchstaben redusirt, sreibmasinen und sesmasinen fereinfachen sich, wertfole arbeitskräfte könen der wirtsaft sugefürt werden.

4. srit: q, c und ch werden ersest durch k, j und y durch i, pf wird ersest durch f!

iest sind son seks bukstaben drausen und di sprake woltuend klar. di sulseit kan sofort fon neun auf swei iare verkürst werden, anstat aksik prosent

reksreibunterikt könen nüslikere fäker wi fisik, kemi und reknen mer geflegt werden.

5. srit: wegfal fon ä-, ö- und ü- seiken!

ales uberflusige ist iest ausgemerst, di ortografi ist wider slikt und einfak. naturlik benotigt es einige seit, bis dise fereinfakung uberal riktig ferdaut wird,

fileikt sasungsweise ein bis swei iare. dan folgt ein

6. srit: p wird ersest durk b, g auk durk k, t ersest durk d, und warum ersest man nikt w durk f?

fen ale dise fordsride durkesesd sind, durfde als naksdes di fereinfakunk der nok sfiriken und unsiniken deudsen kramadik anfisird ferden!