Trabi-Technik - Teil 1

Oder: Der Blick unter die Haut

Lange nach der Öffnung des Ostblocks gelangen noch immer bisher geheime Informationen in den Westen. Kürzlich wurden der Redaktion von Unbekannten aus der Ex-DDR die technischen Daten des berühmt-berüchtigten Trabi zugespielt.

Modor

Luftgekühlter Zwozylinder-2-Dagd mit Drehschiebereinlaßsteuerung

Vendile

geene

Noggenwelle

och geene

Geilriemen

een gleener

Zindung

Molotov Abreißzindung

Zindkerzen

Blitzkov 175 bl UdSSR

Vergaser

Einloch Schlauchrüsselvergaser (Patschki Bratislava)

Lichdmaschine

(Sonnenuntergang Peking), 30W

Wasserbumbe

och geene

Fahrwerk

Frondantrieb (vorn rechts), Einzelradaufhängung für Ersatzrad, Eigenlenghinderachse an Gummifedern, Seilzuglengung mit audomadischer Spurverbreiderung nach 10'000 km, hydraulische Drommelbremse vorn - und gelegendlich och hinden.

Karosserie

Bodengrube aus zwei Millimeder emailiertem Badewannenblech, sonst Plaste (Bezeichnung für in Form gepreßtes Sägemehl). Liechesidse sind nach lösen von vier Schrauben schnell betriebsbereit. Dacho wird durch een Windrad am Wagenbug angetrieben, daher bei gegenwind leichte Fehlmessung möglich. Scheibenwischer Handbetrieb durch gleichmässiges ziehen an der roden Schnur. Als Sonderausstattung gann jetzt eine beheizbare Heckscheibe gelieferd werden, damit der Midfahrer beim Anschieben keine kalden Hände mehr bekommen.

Beheizung

Falls eine Beheizung des Wachens notwendig wird, ist es zweckmässig, einen Spiridusgocher zu erwerben (Bezugsquelle: Spiridusgocherkombinat 'Flammendes Inferno'). Dieser Gocher paßt genau in Middelgonsole. Achtung: Beim betätigen der Handbremse Asbesthandschuhe tragen, sonst können Brandblasen entstehen.

Fahrleisdungen

Die Geschwindigkeit des Wachens in der Ebene ist eine ungeheure.

Fahrgeräusche

Halden sich in Grenzen: innen 138 dB, aussen 125 dB.

Vor dem 1.10.89 gebaude Trabanten waren mit einer audomadischen Stasi-Gurskontrolle ausgestattet. Diese bewirgte, daß in einem Fahrzeug, welches sich länger als drei Stunden in westlicher Richtung bewegde, die Gupplung explodierte.

(Zeitschrift "Autotechnik", Nr. 1-2/96)